Warum heißt der Gründonnerstag eigentlich Gründonnerstag?


Am Gründonnerstag wird im Christentum dem letzten Abendmahl Jesus' mit seinen Jüngern vor seiner Kreuzigung am Karfreitag gedacht. Warum der Tag im deutschsprachigen Raum Gründonnerstag heißt, ist jedoch bis heute nicht geklärt. Das althochdeutsche "Grinen" bedeutet "Klagen" und könnte sich auf das "Leiden" in der Fastenzeit, die bevorstehende Nacht oder das Weinen um die Kreuzigung Jesus' beziehen.

Seit dem 14. Jahrhundert werden am Gründonnerstag traditionell grünes Gemüse und Kräuter gegessen, und die Farbe Grün könnte auch mit dem Erwachen der Natur zu dieser Zeit in Verbindung gebracht werden.